14.06.2024

Landvermessung - M.Riebe, C.Ruckerbauer, G.Wöss

Vernissage: Freitag, 14.06.2024

19:00 Uhr

Schloss Obernzell

Eintritt frei!

* * * *

AUSSTELLUNG

„Landvermessung”

Markus Riebe, Christian Ruckerbauer, Gerhard Wöß


Vernissage

Freitag, 14. Juni 2024, 19 Uhr

Schloss Obernzell

 

Einführung
Johanna Schmid

 

Dauer und Öffnungszeiten
15.06. – 18.08. 2024

Di – So 10 – 17 Uhr

 

Informationen zur Ausstellung

Nicht nur das Thema „Landschaft“ ist das verbindende Element der drei Kunstschaffenden. Alle drei leben und arbeiten im oberösterreichischen Mühlviertel und sind nicht nur in der oberösterreichischen Kunstlandschaft etabliert.

Die Auseinandersetzung mit der Landschaft erstreckt sich bei jedem schon über viele Jahre und spielt schwerpunktmäßig immer wieder eine große Rolle. Die Hinwendung zu ganz bestimmten Techniken (Lentikularbilder, Malerei, Grafik) ist die Grundlage für die Intensität und Qualität der jeweiligen bildnerischen Arbeit.

Unter dem Titel „Landvermessung“ werden verschiedene Arbeitsweisen und Zugänge zum Thema „Landschaft“ in einer Ausstellung zusammengeführt. Es geht dabei nicht um eine rein äußerliche Abbildung einer Landschaft. Inspirationsquelle für diese Landschaftsräume sind die eigene Wahrnehmung und Imagination. So variieren die Werke der Künstler zwischen unterschiedlichen Abstraktionsgraden, wobei Assoziationen zu Motiven geweckt werden, die als Landschaft gedeutet werden können oder auch sind.

In dieser Ausstellung sind drei gegensätzliche Positionen zum Thema Landschaft zu sehen, die faszinieren und sich gegenseitig bereichern.

 

Markus Riebe

Markus Riebe nutzt den Computer nicht als Werkzeug, sondern als eine Methode, sich Bildern zu nähern und neue Denkweisen zu ermöglichen.

Dynamisch generierte dreidimensionale Bildelemente bilden die Grundlage für 3D-Linsenrasterbilder (sog. „Lentikularbilder“), die mit dem Betrachter interagieren, indem sie im Raum schwebende Bildelemente erzeugen. Damit stellt sich die Frage nach der Existenz der Bilder, die sich offensichtlich als virtuelle Imagination erweisen.

Die Kunst von Markus Riebe offenbart in jedem Bild eine erweiterte Wahrnehmungsebene und garantiert einen spannenden Kunstgenuss mit 3D Effekt. Er gehört zu den Pionieren der digitalen Kunst in Österreich.

 

Christian Ruckerbauer
Christian Ruckerbauer versucht in seinen Acrylmalereien Urenergien kraftvoll auszudrücken.
Vibrationen, Verdichtungen, Emotionen, fließende Landschaften, Wellen und Berge türmen sich auf, Kollisionen, Zusammenklänge, Texturen entstehen. Zu sehen sind Berge und Wellen, vibrierende Farbenergien und Übermalungen von Abbildungen aus alten Büchern und Atlanten.

Gerhard Wöß
Gerhard Wöß setzt sich in seinen grafischen Arbeiten mit der Landschaft und mit dem, was Landschaft ist und sein kann, auseinander. Es sind konkrete Landschaftseindrücke, sehr oft das Mühlviertel, der Böhmerwald oder die Donau, die Wöß reduziert, verdichtet und zu Bildzeichen, Kürzeln, Symbolen künstlerisch weiterentwickelt und bildnerisch umsetzt. So bleiben Bilder spannend, einladend und fordernd.


Biografische Informationen

 

Markus Riebe, geb. 1955 in Gmunden/OÖ, lebt in Gallneukirchen bei Linz; Studium an der Kunstuniversität Linz, Diplom 1979; seit 1986 Atelier für computerunterstützte Kunst in Gallneukirchen; mit Kunstproduktionen bei namhaften Computerkunstfestivals wie Siggraph ArtShow/Chicago (USA), TISEA/Sydney (AU), Computer Art (DE), Ars Electronica Festival (AT), mit Ausstellungen inÖsterreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und im Iran vertreten                                                                                                                                                 

https://www.instagram.com/markusriebe/?hl=de                                 

atelier@riebe.at

www.riebe.at

  

Christian Ruckerbauer, geb. 1957 in Ulrichsberg/Mühlviertel, lebt in Rohrbach/OÖ; Studium Visuelle Gestaltung Kunsthochschule Linz, anschließend 3 Jahre Ausstellungsorganisation für die Galerie Grüner (Linz und Köln), 1987 bis 2021 Kunstunterricht an der HBLA Rohrbach; Bilder in privaten Sammlungen in Österreich, Deutschland, den USA, Großbritannien, Schweden, China, Südkorea, Israel, Italien

https:/www.instagram.com/rucksi 

ruckerbauer@gmx.at

 

 

Gerhard Wöß, geb. 1954 in Neustift im Mühlkreis, lebt in Ulrichsberg/OÖ; ab 1977 Lehrer für Bildnerische Erziehung und Mathematik in Ulrichsberg sowie später in Linz auch in der Pädagogischen Hochschule, seit 2016 als Künstler freischaffend; Kulturpreis der Stadt Rohrbach, Pädagogikpreis »Kraftfeld Schule«, Bundes- und Landespreise für verschiedene Kunstprojekte; zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland (z. B. 2020 Biermärz, Kunsthaus Obernberg; Vision Europa, Vilshofen; Sommerausstellung des Landes OÖ im Schlossmuseum Linz)     

www.artwoge.at

 www.instagram.com/gerhard.woess                                            

woge@utvnet.at